Gegründet 1982 als Gruppe für Mädels, welche für die große Garde zu „groß“ geworden waren, tummeln sich aktuelle 17 Sternschnuppen am Himmelsfirmament. Firmament ist das Konzept, den Anblick des sichtbaren „blauen“ Himmels beziehungsweise den Narrenhimmel und eine Fülle ausgelassener und Spaß- bzw. Begeisterungsereignisse in ein karnevalwissenschaftliches Modell zu fassen.

Ups, was eine komplizierte Definition! Das lässt sich auch einfacher beschreiben: Ziel der Sternschnuppen ist es, das Publikum zu begeistern und dabei nicht zu versagen (=hoher Anspruch). Für die kommende Kampagne 2017/2018 soll der neue Tanz gut ankommen und sie wünschen sich „keine leeren Batterien“. Leere Batterien?!? Ihr werdet es nach dem ersten Auftritt verstehen, denn ich habe es bereits gesehen und werde hier nix gestehen, denn so bleibt die Spannung und Neugierde bestehen!

Ups, was eine komplizierte Definition! Das lässt sich auch einfacher beschreiben: Ziel der Sternschnuppen ist es, das Publikum zu begeistern und dabei nicht zu versagen (=hoher Anspruch). Für die kommende Kampagne 2017/2018 soll der neue Tanz gut ankommen und sie wünschen sich „keine leeren Batterien“. Leere Batterien?!? Ihr werdet es nach dem ersten Auftritt verstehen, denn ich habe es bereits gesehen und werde hier nix gestehen, denn so bleibt die Spannung und Neugierde bestehen!

Nachforschungen belegen, dass die Sternschnuppen der Zusammenhalt auszeichnet, besonders in „schweren Zeiten“. Es wird auch mal laut (auch in den Übungsstunden), aber dann lachen sie wieder. Sie lachen überhaupt sehr oft! Und auch nach vielen Jahren werden sie immer noch kurz vor dem Auftritt vom Lampenfieber heimgesucht und leuchten dann besonders intensiv. Anschließend wird die Anspannung mit einer entsprechenden „Flüssigkeitsaufnahme“ in angemessener Menge wieder gelöst…

Auch die Kostüme (Pailetten ganz wichtig!) und das gemütliche Beisammensein zeichnen sie aus. Das geht auch gut mit anderen Narren und ist nicht nur auf die Gruppe beschränkt. So wurden die Sternschnuppen in der letzten Übungsstunde z.B. nicht nur von mir besucht, sondern auch von netten Mädels der großen Garde (=Erfahrungsaustausch und Unterstützung bei der Flüssigkeitsaufnahme). Auch das Frühstück am Morgen nach der Weibersitzung für die „Putzkolonne“ richten die Sternschnuppen aus.

Von der KG selbst wünschen sich die Mädels etwas Anerkennung, Toleranz und vor allem auch Spaß mit anderen zusammen.

Bei meinem Besuch (mit viel Lachen) hatte ich den Eindruck, dass die Sternschnuppen nicht nur am blauen Firmament leuchten… sie fangen wieder an zu glühen…wow!