Die „Wintersteingeister“ ist eine Gruppe im Stil der alemannischen Fastnacht mit geschnitzten Holzmasken des Schnitzers Albert Recht und mittlerweile von vielen anderen Schnitzern aus Österreich und Deutschland. Durch Albert und Frank Recht wurden sie 2004 zum Leben erweckt.

In ihren entsprechend aufwendigen Fellkostümen stellen die Wintersteingeister eine Art der alemannischen Fastnacht dar. Der Krampus, das Sinnbild der Wintersteingeister, ist der düstere Begleiter des Nikolauses in Österreich, vergleichbar mit unserem Knecht Ruprecht. Ein alter Glaube, sich unkenntlich zu maskieren, um Dämonen und böse Geister, sowie den Winter zu vertreiben, wird gerne fälschlicherweise dem Krampus zugesprochen. Dies wird aber durch die Perchtengruppen vollzogen.
Die Gruppe ist am Fastnachtssonntag in Ober-Mörlen aktiv und trifft sich gelegentlich zu gemeinsamen Unternehmungen. Aber auch an unseren Eröffnungsveranstaltungen oder Kostümsitzungen haben sie schon das Programm bereichert. Seit zwei Jahren sind sie auch an Halloween im Taunus-Wunderland als fester Programmpunkt etabliert.
Aktueller 1. Obmann der Wintersteingeister ist Tino Weil und 2. Obfrau ist Laura Marie Scheibel.

Die Gruppe freut sich immer über neue Mitglieder. Die Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Weitere Informationen und Kontaktdaten gibt es bei Facebook, Instagram oder unter wintersteingeister@ist-einmalig.de.